"Klein und Besonders" ist und bleibt unser Leitsatz!

“Klein” ist die Villa mit all unseren Angeboten zwar nicht mehr, das Augenmerk liegt aber nach wie vor auf überschaubaren Einheiten, in denen Kinder nach ihrem persönlichen Bedarf betreut werden. “Besonders” heißt für uns “Besonderes” zu tun. Den aktuellen Bedarf der Gesellschaft erkennen, für individuelle Herausforderungen kreative und einzigartige Lösungen zu finden und unser Fachwissen sowie langjährige Erfahrung in neue Projekte zu investieren ist unsere Motivation. Manchmal ein bisschen verrückt, stets mutig und immer mit Leidenschaft lieben wir es neue Wege zu gehen und dabei unsere Fachlichkeit und Qualität zu steigern.

“Besonderes” möchten wir hier vorstellen:

Die Villa rappt!

Von der Straße ins Studio (VDSIS) heißt der Verein, der in diesem Sommer mit den Villa-Jugendlichen ab 12 Jahren ein großes Rap-Projekt auf die Leinwand bringt.

Am 29. und 30. Mai wird es ein villainternes Rap-Event geben, zu dem die Villa-Jugend von unseren Auszubildenden, Freiwilligen und Praktikanten eingeladen werden. Am 19. und 20. Juni schlägt der Verein sein Lager in der Villa auf, um mit allen Interessierten einen neuen Rap-Song zu gestalten und professionell zu filmen.
Das Projekt Von der Straße ins Studio wurde im Jahr 2010 gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, positive Werte und Denkansätze an Kinder und Jugendliche über das Medium Musik zu vermitteln. VDSIS kooperiert stark mit dem Verein Schule machen ohne Gewalt (SMOG), der sich bundesweit im Bereich der Gewalt- und Suchtprävention für Kinder und Jugendliche engagiert.
Wer sich schon einmal Filme anschauen will, wird unter
www.vdsis.de fündig.







Modellprojekt InPäT - Intensivpädagogisches Training für Kinder von 3 – 6 Jahren in einer KiTa

In Kooperation zwischen dem Jugendamt im Landratsamt Karlsruhe, der Kindertagesstätte Campulino in Philippsburg (Träger AWO) und der Villa Kunterbunt läuft seit Januar 2020 das Modellprojekt InPäT. Es war zunächst für ein Jahr angelegt und wurde dann bis Juli 2021 verlängert.

Anlass der Beteiligten, das Projekt gemeinsam zu starten:
Laut Statistik sind 15 – 20 % der Kinder in Kindertageseinrichtungen in Deutschland in ihrem Verhalten auffällig bis sehr auffällig. Demnach binden 5 % der Kinder in einer KiTa 80 % der Energie der pädagogischen Fachkräfte.
Die Ursachen sind vielfältig und oftmals sind keine klaren Diagnosen möglich. Nahezu in jeder Kindergartengruppe sind zwei bis drei Kinder, die deutlich aus dem gesteckten Rahmen fallen. Diese Kinder können sich im regulären Kindergartenalltag und unter den vorgegebenen Strukturen nicht adäquat entwickeln. Gruppengröße und Personalschlüssel lassen keine individuellen Interventionen der KiTa-Fachkräfte zu.
Hinzu kommt, dass auch die Eltern der Kinder häufig am Rande der Belastbarkeit sind und sich immer wieder hilflos im Umgang mit dem Verhalten ihres Kindes erleben.
Aufgrund der Erfahrungen mit unserer Intensivpaedagogischen Tagesbetreuung haben wir ein Konzept entwickelt, das diese Kinder, deren Eltern sowie die pädagogischen Fachkräfte in der KiTa unterstützt.

InPäT basiert auf drei Säulen:
- Kinder
- Eltern
- Fachkräfte/Einrichtung

Der Rahmen:
InPäT findet in der Kindertagesstätte Campulino statt. Zwei pädagogische Fachkräfte der Villa Kunterbunt sind täglich vier Stunden anwesend.
Eine Fachkraft unterstützt die Pädagog*innen in der Gruppe, eine Fachkraft ist im separaten Training mit den ausgewählten Kindern. Hierbei wird abgewechselt. Verhaltenstherapeuten sind beratend in der Trainingsplanung und Beratung der KiTa-Fachkräfte und Eltern involviert.
Es können fünf Kinder gleichzeitig im Projekt sein.
Der Träger und die Mitarbeitenden der KiTa sollten offen für Veränderungsprozesse hinsichtlich der Strukturen und der konzeptionellen Ausrichtung sein.

Angebote für die Kinder:
Individuelle Förderung:
- Mind. 4 x wöchentlich findet 30 – 45 Minuten Einzel- oder Gruppentraining mit jedem Kind statt. Hier wird an den individuellen Schwächen gearbeitet.
- Sprache, Motorik, Ausdauer, Konzentration und Verhalten werden mit einem individuell auf das Kind abgestimmten Programm trainiert, gegebenenfalls auch in 2-er oder 4-er Kleingruppen.
- Durch visuelle Hilfsmittel (z.B. Bildkarten, Schautafeln), tägliche Wiederholung des Ablaufes (Gespräch mit dem Kind: Was geschieht zu welchem Zeitpunkt und mit wem?) und eine gleichbleibende, überschaubare Struktur des Kindergarten- tages wird das Kind befähigt, den Ablauf des Tages zu verinnerlichen und teilzunehmen.
- Für den individuellen Förderbedarf wird Trainingsmaterial zur Verfügung gestellt.

Zeiten in der Regelgruppe:
- Die Kinder werden außerhalb der individuellen Förderzeit ganz normal in der Regelgruppe betreut.
- Eine der zusätzlichen Fachkräfte ist drei bis vier Stunden täglich in der Regelgruppe anwesend.
- Sie unterstützt die Kinder bei der Bewältigung der Anforderungen in der Großgruppe. Kontaktaufnahme zu anderen Kindern Begleitung im Spiel mit anderen Kindern Konfliktlösungen anbieten und auf Einhaltung achten Lob und Rückmeldung Handlung/Konsequenz bei unerwünschtem Verhalten

Angebote für die Fachkräfte/das Personal der KiTa: Schulung der ErzieherInnen der KiTa in einem vorbereitenden Workshop: Infos zum Konzept und zu den Basics des Trainings Die Macht der positiven Verstärkung Optionale Handlungsmöglichkeiten bei unerwünschtem Verhalten
Monatlich individuelle Beratung des KiTa-Teams oder einzelner Fachkräfte durch den Fachdienst der Villa Kunterbunt und/oder die Verhaltenspädagogen.

Angebote für die Eltern:
Elternkurs:
Wir bieten einen 6 – teiligen Elternkurs an, der optional belegt werden kann und allen Eltern der KiTa offen steht.
Inhalte:
- Die Bedeutung des Spiels
- Die Bedeutung von Aufmunterung, positiver Aufmerksamkeit und Belohnung.
- Grenzen setzen
- Alternative Handlungsoptionen bei unerwünschtem Verhalten der Kinder besprechen und Lösungen finden.
- Wie gelingt gute Kommunikation?
- Stimmige Konfliktlösungsmodelle finden
Gespräche und Hospitation: Monatlich finden Elternkontakte oder Gespräche in der KiTa statt.
- Eltern werden eingeladen an Einzeltrainings teilzunehmen.
- Sie erhalten Anleitung im Umgang mit dem Verhalten ihres Kindes, Ideen zur passenden Beschäftigung und Förderung sowie Ermutigung, die Inhalte aus dem Elternkurs anzuwenden.

Ziele von InPäT:
- Die ausgewählten Kinder können die Kita weiterhin besuchen und sich an die Strukturen und Regeln halten.
- Die Erziehungskompetenz ihrer Eltern wurde gestärkt und ein Verständnis für Verhaltensstrategien von Kindern entwickelt.
- Die Mitarbeitenden der KiTa sind handlungssicherer im Umgang mit herausforderndem Verhalten von Kindern und können diese Kompetenz im Alltag anwenden.
- Die Strukturen und das Konzept der KiTa sind dem Bedarf der Kinder angepasst und kleine Veränderungen mit dem Einverständnis aller Beteiligten eingeführt.
- Die Anwesenheit der externen Fachkräfte kann nach 12-18 Monaten reduziert werden.



Praxismodellprojekt zum Einbezug von Eltern in der Pflegekinderhilfe

Die Villa Kunterbunt nimmt am vom KJVS geförderten Modellprojekt teil.
Das Vorhaben wird vom Jugendamt Stuttgart und dem Perspektive-Institut (www.perspektive-institut.de) als gemeinsame Projektträger, sowie dem Landratsamt Karlsruhe und der Villa Kunterbunt als bezuschussenden Projektpartnern durchgeführt.

Die Projektlaufzeit begann im Herbst 2018 und endet mit einer zentralen Abschlussveranstaltung in Stuttgart am 28. September 2021.

Wir freuen uns sehr, Teil dieses Projektes zu sein und unsere Arbeit in der Pflegekinderhilfe mit den Erkenntnissen und konzeptionellen Veränderungen bereichern zu können.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern unserer Kinder liegt uns seit jeher am Herzen. Insbesondere in der Pflegekinderhilfe stellt uns diese Aufgabe immer wieder vor Herausforderungen, welchen wir mit guten Konzepten begegnen.

Das Modellprojekt „Einbezug von Eltern in der Pflegekinderhilfe“ hat das Ziel, konkrete Ansätze und Angebote zu entwickeln, um die Wünsche, Perspektiven und Möglichkeiten von Eltern besser zu berücksichtigen.
Im Mittelpunkt aller Ideen steht das Kind. Seine gesunde Entwicklung hängt maßgeblich von der Gestaltung der Beziehungsarbeit mit seinen Eltern ab. Eine gute Kooperation zwischen Pflegeeltern und Eltern ist ein weiterer wesentlicher Baustein, der aktiv gestalten werden muss. Mehr zum Praxisprojekt hier.

An den beiden Projektstandorten Stuttgart und Landkreis Karlsruhe werden im Projektverlauf verschiedene Formate analysiert, entwickelt und erprobt. Aus dem Projekt werden konzeptionelle Empfehlungen resultieren, die der Fachwelt zur Verfügung gestellt werden.

» Flyer zum Modellprojekt hier anschauen

 
Villa Kunterbunt
Privates Kinderheim
Spöcker Str. 3
76646 Bruchsal

Tel. (07257) 9115-0
Fax (07257) 9115-15

info@vkunterbunt.de
www.vkunterbunt.de
Büro
Bad Dürkheim
Dr.-Hugo-Bischoff-Str. 20
67098 Bad Dürkheim

Tel. (06322) 958 198-0


IMPRESSUM
DATENSCHUTZ

VILLA-JAHRESMOTTO 2021